Nachlese: Aktive Geräuschunterdrückung bei Kopfhörern

Details

Am Donnerstag, den 6. November 2014, fand in Wien eine Veranstaltung zum Thema "aktive Geräuschunterdrückung bei Kopfhörern" statt. Die Veranstaltung wurde von Peter Tiefenthaler und seinem Team in den Räumlichkeiten von AKG (Wien) durchgeführt.

In einer knappen Stunde erklärte uns Peter Tiefenthaler abwechselnd mit seinen Kollegen Michael Perkmann, Wolfram Roch und Daniel Wöhrer die Grundlagen der aktiven Geräuschunterdrückung basierend auf Feedforward- und/oder Feedback-Systemen. Dabei wurden nicht nur akustische Aspekte sondern auch der Benutzerkomfort wie beispielsweise das Continuous-Play (Funktionalität des Kopfhörers auch ohne Energieversorgung) besprochen. Die vorgestellten Operationsverstärkerschaltungen haben deutlich gezeigt wie wirkungsvoll gut entworfene analoge Filtertechnik zur Rauschunterdrückung herangezogen werden kann. Der große Vorteil der Analogtechnik im Vergleich zu digitalen Filtersystemen beruht vor allem auf der geringeren Latenz.

Nach dem Vortrag gab es drei Kopfhörertypen mit jeweils unterschiedlicher Technologie (Feedforward, Feedback und eine Kombination aus beiden) zu testen. Für reichlich Störgeräusch haben zwei Lautsprecher, angesteuert mit Cockpitlärm, gesorgt. Ein einfaches Ein- und Ausschalten der Geräuschunterdrückung am jeweiligen Kopfhörer hat für so manche "Aha"-Erlebnisse gesorgt.

Begleitend zu den Kopfhörertests und der Verköstigung am Buffett, gab es auch noch einen Ausflug in die Schallkammer. In zwei Gruppen aufgeteilt haben wir beim Kalibrierungsvorgang der Kopfhörer zugeschaut. Eingespannt in einer Messvorrichtung wird ein Kopfhörer in Sekundenschnelle mit Störrauschen bespielt und die optimale Verstärkung der Filter individuell eingestellt. Das AKG-Team hat dabei geduldig alle Fragen der Zuhörer beantwortet.


Nach der Veranstaltung fand die Generalversammlung 2014 statt.

   
© Audio Engineering Society Austria 2018